Unser Ausbildungsprogramm

Wie gestalten sich die vier Ausbildungsjahre?

Erstes Jahr:

Im ersten Jahr führt Euch das Ausbildungsprogramm in die Grundlagen der Feldenkrais-Methode ein. Als Basis für Euer persönliches Lernen und für das Erfassen der Feldenkrais-Methode, bildet das Unterrichtetwerden in Bewusstheit durch Bewegung (ATM), mit zum Teil anschließender Analyse der jeweiligen Lektion, den Schwerpunkt eines Unterrichtstages. Begleitet und vertieft wird dies durch Arbeit bzw. Austausch in Kleingruppen, durch Vorträge oder auch durch gemeinsames Anschauen und Besprechen des auf Video aufgezeichneten Unterrichtsmaterials von Dr. Moshé Feldenkrais.

Das grundlegende Wissen über Bewegung wird nicht auf theoretischem Wege vermittelt. Es wächst über das Erfahren von den bewusst ausgeführten Bewegungen in den ATMs im Nervensystem heran und verfeinert sich im Laufe der Jahre immer mehr.

Alle Student*innen erhalten pro Ausbildungsjahr vier Stunden in Funktionaler Integration (FI) vom unterrichtenden Team. 

Zweites Jahr:

Auch im zweiten Jahr sind ATM-Lektionen ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts. In diesem Teil der Ausbildung werdet Ihr grundlegende funktionale Zusammenhänge und methodische Aspekte des ATM-Unterrichts kennenlernen und selber erste Schritte im Unterrichten von kleinen Gruppen machen.
Das Beobachten von Bewegungsgewohnheiten, sowohl bei sich selbst als auch bei anderen wird geschult, sodass Ihr lernt, diese Beobachtungen zukünftig immer mehr in den Unterricht von ATMs und FIs zu integrieren.

Drittes Jahr:

Eure Eigenerfahrung mit ATM und FI wird im dritten Ausbildungsjahr weiter vertieft, wobei die Arbeit in „Funktionaler Integration“ allmählich in den Vordergrund rückt. In Partnerarbeit werdet Ihr Grundlagen der FI-Arbeit erarbeiten und dabei lernen, gleichsam achtsam mit sich selbst und dem/der Partner*in zu sein, um so allmählich einen nonverbalen Dialog miteinander zu finden.

ATMs werden tiefgreifender in ihrer Funktion und ihrem Aufbau analysiert und auch die Umsetzung und Übertragung dieser in die FI-Arbeit erkundet.

Außerdem unterrichtet jeder/jede Student*in im Laufe des dritten bzw. vierten Jahres vor Unterrichtsbeginn anderen Teilnehmenden eine ATM-Lektion. Diese wird von einem/einer Assistent*in supervidiert und im Anschluss besprochen.

Viertes Jahr:

Das vierte und letzte Jahr dient vor allem dazu, Euren bereits großen Erfahrungsschatz in ATM und FI weiter zu vertiefen und zu festigen. Mehr und mehr werden einzelne Elemente der FI-Arbeit zu einer vollständigen Stunde in Funktionaler Integration miteinander verbunden. Eingehend werden der Einstieg in und das Ende einer Stunde, aber auch der Aufbau und die Strategien innerhalb einer Stunde erörtert und analysiert. Mit dem daraus allmählich erwachsenden Verständnis für die Prinzipien dieser Arbeit entwickelt Ihr nach und nach die Freiheit, eigene passende Lösungsstrategien mit dem/der Klient*in zu entwickeln.

Sowohl die Themen Kommunikation, Gesprächsführung und psychologische Aspekte in der Feldenkrais Arbeit als auch der Umgang mit Emotionen in einer Stunde, werden Teil des Unterrichts sein.

Zum Abschluss, finden unter der Supervision von Trainer*innen und Assistent*innen am Ende des vierten Jahres zwei FI-Praktika statt.

Es ist uns ein großes Anliegen, unsere Absolvent*innen als international anerkannte Feldenkrais-Lehrer*innen auszubilden, die Ihr Wissen mit Kompetenz und Freude leben und weitergeben.