06.03.2014 Moshé Feldenkrais` Erstlingswerk "Thinking and Doing"!

1929 erschien erstmals Moshé Feldenkrais' hebräische Übersetzung von Emile Coués „The Practice of Autosuggestion“. Neben einer Einleitung von Hugo Bergmann, dem Gründungsdirektor der Jerusalemer Universität, enthielt der Band zwei eigene von Moshé Feldenkrais verfasste Kapitel, die zugleich seine erste eigene publizistische Veröffentlichung darstellen. 1977 erschien wiederum in hebräischer Sprache eine Neuauflage, zusätzlich ergänzt um ein Vorwort der mit Feldenkrais befreundeten Psychologen Hans Kreitler und Shulamit Kreitler von der Universität in Tel Aviv. Sprachbarrieren verhinderten eine internationale Rezeption von Moshés Erstlingswerk – diese Lücke wird nun endlich durch die erste englische Übersetzung, die seit wenigen Wochen vorliegt, geschlossen.

thinkinganddoing_2.jpg

Wesentlichen Anteil an dieser Edition hat Moti Nativ, der uns bei seinem Workshop in Mechernich im August letzten Jahres von dem Projekt berichtete. Moti ist ein international bekannter Kampfsportlehrer. Als zertifizierter Feldenkraislehrer hat er sich intensiv mit Moshés Biographie befasst und den Einfluss verschiedener Kampfsportarten auf die Herausbildung der Feldenkrais-Methode untersucht. So hatte er wesentlichen Anteil, dass die seit vielen Jahren vergriffenen Moshé-Titel „Practical Unarmed Combat“ (1941) und „Higher Judo“ (1952) vor wenigen Jahren in den USA mit Vorworten von Moti Nativ wieder aufgelegt wurde.

Auch „Thinking and Doing“ enthält einen aufschlussreichen Essay von Moti, der das Buch in den historischen-biographischen Kontext von Moshe einordnet und das Werk in Hinblick auf die Herausbildung seiner Methode untersucht. Moshé lebte in jenen Jahren das Leben junger zionistischer Pioniere in Palästina. Als Jugendlicher war Feldenkrais 1919 in Jaffa gelandet. Neben seiner Schulausbildung schloss sich Moshé bereits Anfang der 20er Jahre der Hagana an, einer jüdischen Selbstverteidigungsorganisation. Die Erfahrungen, die er in den Auseinandersetzungen und Stassenkämpfen Tel Avivs sammelte, sollten Einfluss auf seine ersten Publikationen nehmen. Zeitgleich zur Übersetzung von „Autosuggestion“ arbeitete Moshé an seinem ersten Kampfsportbuch, das nur wenige Monate später (Tel Aviv 1930) erscheinen sollte. Für Moshé war die Arbeit daran notwendig geworden, weil die traditionellen Kampfsportübungen der Hagana-Kämpfer sich als ineffizient in den Auseinandersetzungen der Strasse erwiesen. Das Buch, 1935 auch in Frankreich unter dem Titel „Manuel Pratique du Jiu-Jitsu“, bot ein neuartiges Konzept, das später auch von der israelischen Armee als Ausbildungsbuch verwendet wurde. In „Jiu-Jitsu“ fließen Ideen ein, auf die Moshé wiederum durch die Arbeit an „Autosuggestion“ aufmerksam wurde, insbesondere die Bedeutung des Unbewussten als funktionale Nutzung zur Selbstverteidigung. Motiv zufolge enthält „Thinking and Doing“ bereits die ersten Formulierungen, die später in Moshes Konzept des Awarenes Through Movement münden. Nach Moshés Definition hilft Autosuggestion dabei, den Prozess von vorgestellten Bewegunsgmustern in tatsächliche Aktion zu überführen. Die Freude und Leichtigkeit mit der diese Bewegung ausgeführt wird und positive Assoziationen stärkt die Motivation und erweitert das Potential unserer Möglichkeiten. Beide Bücher, die für die Herausbildung seiner Methode evident sind, stehen in somit in einem engen Zusammenhang. Für Moshé selbst bedeutete die Publikation seiner Übersetzung vo „Autosuggestion“ wohl auch ein Aufbruch zu neuen Ufern. In einer Widmung an die Rubinstein Familie, aus der seine spätere Frau Yoga stammte, notierte er „You have witnessed me in my distress, and this here is the beginning of my potency“. Wenige Monate später verließ er Palästina, um nach Frankreich zu übersiedeln.

Das Buch kann über unseren Shop bestellt werden. Moti Nativ bietet vom 19.-21. September 2014 wieder einen Workshop in Mechernich an. (siehe Kursangebote/offene Kurse)

20.07.2013 Neuerscheinungen - Rezensionen & und Webseiten

Bevor wir mit den Rezensionen beginnen, noch ein paar Terminhinweise. Der Tagesworkshop von Karen Schmidt Paas ist vom 14.12 eine Woche vorverlegt worden auf den 7.12.2013. Ulrike Apels für November angekündigter Laufworkshop wird erst im nächsten Jahr am 14./15. Februar stattfinden.

Vielleicht hat es der eine oder andere Leser bereits bemerkt – wir sind nun auch neben dieser Webseite auf Facebook vertreten. Ihr findet uns dort unter

www.facebook.com/feldenkraiszentrum

Die Entscheidung zu diesem Schritt, den wir hier erst einmal versuchsweise angehen wollen, war nicht leicht. Es gibt ja durchaus gute Argumente, sich dort nicht unbedingt zu engagieren. Seit Anfang Mai versuchen wir nun dennoch, auch darüber Aufmerksamkeit und Interesse an der Feldenkrais-Methode zu wecken. In jedem Fall halten wir Euch über die Entwicklung auf dem Laufenden.


facebook_0.jpg

Eine Webseite kann man als work-in-progress betrachten, bei dem es neben Neuigkeiten auch der einen oder anderen Korrektur bedarf. So haben wir Ende Mai eher zufällig entdeckt, dass die Bestellfunktion unseres quartalsweise verschickten Newsletters nicht recht funktionierte. Neukunden erhielten zwar eine Bestätigung, dass sie nun im Email-Verteiler aufgenommen seien - diese Information wurde aber auf Grund eines Schaltungsfehlers leider nicht an unser Büro übermittelt. Nun haben wir den Fehler korrigiert und bitten all diejenigen, die trotz Anmeldung bis dato keinen Newsletter erhielten, um Entschuldigung.

Wie immer gilt auch hier: Machen Sie uns gerne auf Dinge aufmerksam, die wir vielleicht übersehen haben oder setzen Sie selbst Akzente und nennen uns Themen, über die wir in Zukunft berichten sollen.

Die Entwicklung digitaler Technik hat dennoch auch für die Feldenkraiswelt so einiges Interessantes zu bieten. Persönlich möchte ich gern auf den Blog von Ryan Nagy hinweisen, der auf

http://utahfeldenkrais.org/blog

mit konstruktiv-kontroversen Beiträgen aufmerksam macht. Hier wird Feldenkrais nicht nach Art einer heiligen Kuh verhandelt, sondern durchaus erfrischend, geistig rege, kritisch, manchmal polemisch – ganz im Sinne Moshes, dem ja auch an beweglichen Geistern gelegen war.

Ganz frisch sind ebenfalls zwei neue deutschsprachige Webseiten zum Thema Feldenkrais und Kinder, die von Dore Steinert und Monika Praxmarer betreut werden. Die Webseiten

http://www.feldenkrais-kita-und-schule.blogspot.de

http://www.feldenkrais-kinder.blogspot.de

- letztgenannte widmet sich Kinder mit besonderem Förderbedarf – sind nach Auskunft der Macherinnen eher als digitales Infofaltblatt zu verstehen. Sie listen Institutionen und Practitioner, die sich mit diesem Thema befassen. Das Ganze wirkt dennoch recht statisch und nur bedingt benutzerfreundlich, wird doch auf einen Veranstaltungskalender (workshops, Seminare) ebenso verzichtet wie auf einführende bzw. weiterführende Literatur und Medien.

Das aktuelle Forumsheft mit dem Schwerpunkthema Kinder enthielt auch einen Beitrag von Annette Orphal. Von ihr erhielten wir kürzlich ihre Dissertation mit dem Titel Bewegung, Lernen und Entwicklung. Ein praxisbezogener Dialog zwischen der Entwicklungspsychologie nach Henri Wallon und der Feldenkrais-Methode (ISBN 10386541513X, Lehmanns Media GmbH, Berlin März 2013, Kart., 484 Seiten, 34 Euro). Annette Orphal, die als Psychologin und Feldenkrais-Pädagogin seit zehn Jahren in Kinderkrippen der Pariser Banlieue tätig ist, untersucht in dieser Arbeit den Zusammenhang zwischen emotionaler Stabilität und Bewegungsmustern. Unter Berücksichtigung der Entwicklungstheorien von Henri Wallon (1879-1962), beschreibt sie Versuche, wie sich durch feldenkraisinspirierte Tätigkeiten die Bewegungskoordination verbessern lässt, die wiederum das emotionale Gleichgewicht des Kindes befördern.

26.04.2013 Neuerscheinungen - Rezensionen (Teil 3)

Moshe Feldenkrais´ Diktion, wonach lebenslanges Lernen möglich und notwendig sei, hat er nicht zuletzt auch in Zusammenhang der Herausbildung seiner eigenen Methode berücksichtigt. Sie ist das Ergebnis der Beschäftigung mit anderen Formen der Körperarbeit. Folgerichtig ist Feldenkrais in seiner praktischen Umsetzung und Anwendung immer auch Modifikation einer bestehenden Lehre und Methode. So nimmt es nicht wunder, dass Moshes Schüler wie Anat Baniel, Mia Segal, Russel Delman u.a. immer wieder ganz eigene Formen einer Feldenkrais-Methode entwickelt haben – sei es Embodied Life oder Chava Shelhavs Child´space. Letztere ist das Thema eines Interviews, das in der Mai Ausgabe des Feldenkrais Forums erscheint und Geschichte und Verbreitung der Methode vorstellt. Das Heft kann über unseren Shop bezogen werden. Im März 2014 wird das Thema Child´space auch als Workshopthema Eingang in unser Jahresprogramm nehmen.

Bereits im Herbst letzten Jahres erschien die deutsche Ausgabe von Don Hanlon Johnsons „Klassiker der Körperwahrnehmung“ (Huber Verlag, Bern, ISBN 978-3-456-85093-1, 420 S mit s-w Abb., 34,95 EURO). Die englische Originalausgabe erschien bereits 1997, die von Thea Rytz zusammengestellte Neuauflage wurde um zwei Kapitel erweitert und enthält einen überarbeiteten Serviceteil (Literatur und Internetadressen, Register). Das Buch versammelt zentrale Schriften und Aussagen von: Elsa Gindler und Heinrich Jacoby, Charlotte Selver, Carola Speads, Marion Rosen, Ilse Middendorf, F.M. Alexander, Moshe Feldenkrais, Ida Rolf, Bonnie Bainbridge Cohen, Judith Ashton, Irmgard Bartenieff, Mary Whitehouse, Gerda Alexander, Emilie Conrad, Elizabeth A. Behnke, Thomas Hanna, Deane Juhan. Zusammen repräsentieren sie ein Jahrhundert der Praktiken des Embodiment - der Erforschung, wie sich Erfahrung verkörpert. Jeweils ein Foto und eine Kurzbiographie leiten die Kapitel ein, in denen diese Pioniere in Form von Interviews und eigenen zentralen Texten kurz und anschaulich vorgestellt werden.

buch-0.jpg buch-1.jpg

Teil 1 und 2 der Rezension erschienen am 12. und 26.3.2013

26.03.2013 Neuerscheinungen - Rezensionen (Teil 2)

Nachdem im Herbst die letzten Exemplare von Chava Shelhavs Buch „Die Entdeckung der inneren Ordnung“ ausverkauft waren und binnen weniger Woche mehrere Dutzend neue Bestellungen eintrafen, entstand die Idee einer Neuauflage. Das Ergebnis liegt nun vor: der Text wurde gänzlich überarbeitet und neu gesetzt, alle Abbildungen sind nun durchgehend in Farbe, das Cover wurde neu gestaltet, und die Ringbuchbindung unterstreicht den Charakter eines Arbeitsbuches. Exemplare können ab sofort über unseren Shop bestellt werden.

buch-0.jpg buch-2.jpg

Die beiden folgenden Bücher stehen mit Chava Shelhav in gewisser Verbindung, denn beide Autorinnen absolvierten ihre practitioner Ausbildungen in Mechernich. Hanna Margarete Schilling arbeitete bereits seit zwanzig Jahren als Bobath- und Physiotherapeuten, als sie die Feldenkraismethode für sich entdeckte und 1991 eine Ausbildung begann, die ihre künftige Arbeit als Kinderphysiotherapeutin nachhaltig beeinflusste. Im Eigenverlag publizierte sie im vergangenen Herbst den kleinen Band „Feldenkrais für Kinder von 4 – 14 Jahren“ (ISBN 978-1-4716-3195-5, 60 S. mit Abb., Kartoniert, ca. 11 EURO, Kontakt: d.m.schilling@t-online.de). Das Buch beschreibt Erfahrungsberichte aus der therapeutischen Praxis mit Kindern, es enthält Einzelstunden (FI), Geschichten und Lektionen (ATM). Im Unterschied zu klassischen Feldenkraisstunden, wo eher komplexe Bewegungsabläufe in verschiedenen Varianten erkundet werden, sind hier die Anleitungen eher auf kleine spielerische Übungen mit kindgerechten Bezeichnungen wie „Das Krokodil“ oder „Der Kipplaster“ eingegrenzt. Ungewöhnlich sicher die Vorstellung, dass eine FI neben geführten Bewegungen immer auch von Sprache begleitet wird. Das Buch wendet sich laut Klappentext „an alle Menschen, die mit Kindern zu tun haben: Physiotherapeuten, Lehrer, Erzieher, Eltern“, wobei einzelne Feldenkraiselemente zur Verbesserung der motorischen Qualitäten der Kinder genutzt werden.

Die Pferdewirtschaftsmeisterin und Feldenkrais-Lehrerin Anke Recktenwald beschreibt in ihrem Ratgeber „Besser reiten mit Feldenkrais“ (ISBN 9783440124574, Kosmos Verlag, 26,99 EURO) Übungen für den ganzen Körper, die am Boden, im Stehen oder Sitzen sowie auf dem Pferd ausgeführt werden. Als ausgebildete Tellington Trainerin entdeckte Anke Recktenwald in späteren Jahren die Centered Riding Methode von Sally Swift und später Feldenkrais. Das vorliegende Buch bildet somit eine Synthese aus einer ganzheitlichen Betrachtung von Pferd und Reiter mit der Akzentuierung durch Feldenkrais-Übungen, die Haltung und Anmut des Reiters zu verbessern. Das Buch ist opulent ausgestattet: Register, Serviceadressen sowie ein fester Einband und knapp 300 Farbfotos vermitteln auch optisch einen ansprechenden Eindruck. Die einzelnen Lektionen sind farblich ockerfarben hinterlegt, klar gegliedert, anschaulich beschrieben und illustriert.

12.03.2013 Neuerscheinungen - Rezensionen (Teil 1)

Während der Arbeit an der Feldenkrais-Bibliothek im vergangenen Jahr erreichten uns bereits eine Reihe aktueller Feldenkrais Publikationen. Wie bereits in einer früheren News angekündigt, werde ich dazu in unregelmäßigen Abständen einige durchaus subjektive Rezensionen online stellen, um auch unsere Leser über diese Publikationen in Kenntnis zu setzen. Die Bücher selbst finden im Anschluss daran Eingang in die Seminarbibliothek, wo sie den Workshopteilnehmern und Studenten zur Verfügung stehen.

Verlagsfrisch liegt seit Februar 2013 das Buch „Feldenkrais. Leichtigkeit und Kreativiität durch Bewegung“ von Carolin Theuring vor (ISBN 978-3-8338-2583-5, Engl. Broschur mit CD Beilage 80 S. mit Farbabb., 16,99 EURO). Es ist ein übersichtliches, klar strukturiertes Buch, geschrieben in einer anschaulichen und verständlichen Sprache. Neben einer kurzen Einführung zur Methode, zu Moshé Feldenkrais und den Anwendungsbereichen bietet es drei mit Fotos illustrierte Lektionen, die sich in leicht gekürzter Form auch auf der beigelegten Audio-CD zum Üben finden. Kritiker mögen jetzt beckmesserisch einwenden, eine so komplexe Methode wie Feldenkrais lasse sich unmöglich in so komprimierter Form darstellen. Diese Meinung ist so wahr – wie falsch! Das Buch will eben gar nicht mehr sein, als eine Verlagsproduktion, die neugierig macht auf die Methode. Sie ist ein erster Einstieg – nicht mehr, nicht weniger. Dabei spielt die Tatsache, dass der Titel im Verlag Gräfe und Unzer (GU) erscheint, eine nicht unwesentliche Rolle. Bereits 1989 hatte selbiger Verlag mit Anna Triebel-Thomes „Feldenkrais. Bewegung – ein Weg zum Selbst“ einen der erfolgreichsten Verlagstitel der Feldenkrais Welt auf den Weg gebracht, mit 7 Neuauflagen innerhalb weniger Jahre und Übersetzungen ins Italienische, Spanische und Niederländische. Der GU Verlag, den die meisten wohl als Kochbuchverlag kennen, gehört mittlerweile zu den 30 umsatzstärksten Verlagen in Deutschland. Er hat rund 800 Titel im Programm und schließt jährlich ca. 300 neue Lizenzabschlüsse im Ausland ab. Sein flächendeckendes Vertriebsnetz hält die Produkte im deutschsprachigen Markt präsent und bedient dabei auch Nebenmärkte wie Apotheken, Haushaltswaren, Großmärkte oder Tierhandlungen usw. Die Publikation eines solchen Titels offeriert somit die Chance auch potentielle neue Kunden für die Feldenkrais Methode zu interessieren, die bis dato wenig oder noch gar nicht von ihr gehört haben. Exakt darin liegt u.a. eine der Aufgaben der Lobbyarbeit des deutschen Feldenkrais Verbandes, der als Herausgeber dieses Bandes zeichnet.

Im Gegensatz zu Gräfe und Unzer zählt der Karlsruher Loeper Literaturverlag zu den eher kleinen eigenständigen Verlagen abseits international operierender Buchkonzerne. Seit der Milleniumswende wurde das eher divergente Verlagsportfolio um das Thema Feldenkrais erweitert. Neben dem Paderborner Junfermann Verlag ist Loeper damit praktisch der einzige deutschsprachige Verleger von Feldenkrais Literatur jenseits der von Suhrkamp edierten Primärtexte von Moshe Feldenkrais. Verdienste erwarb sich der Verlag nicht zuletzt durch die Edition der Zeitschrift feldenkrais zeit (2000ff.). Ein Titel wie Christian Waas´ „Beweglicher golfen mit der Feldenkrais Methode“ (2005) setze sogar im internationalen Vergleich Maßstäbe für diese Thematik, und auch die bereits für Herbst 2012 angekündigte deutsche Erstübersetzung von Alan Frasers Standardwerk „The Craft of Piano Playing“ (2003) dürfte für entsprechende Resonanz sorgen. Während sich die Herausgabe von Frasers Übersetzung wohl noch bis ins Frühjahr hinziehen wird, liegt seit Herbst letzten Jahres eine weitere Verlagspublikation vor: „Methodik und Praxis der Feldenkrais-Arbeit“ (ISBN 978-3-86059-625-8, 230 Seiten, 29,90 Euro) Die schwedische Autorin Elisabet Bloom ist langjährige Feldenkrais Lehrerin, die von Yochanoan Rywerwant zum Trainer ausgebildet wurde und seit Jahren eigene Ausbildungen in Malmö leitet. Dass ihr Name dennoch vergleichsweise unbekannt ist, hat sicher damit zu tun, dass sie Mitglied des vergleichsweise kleinen Verbandes Feldenkrais Network International ist, dessen Ausbildungssystem nicht vom internationalen Feldenkrais Training and Accreditation Board anerkannt wird. Das Buch präsentiert 17 detailliert beschriebenen Feldenkrais Lektionen, die Spiralbindung hebt den Charakter eines Arbeitsbuches hervor. Kritisch ist dagegen die Fotoauswahl zu bewerten – das durchgehend mit schwarz-weiß Aufnahmen bebilderte Buch enthält Fotos, die nicht einmal einem ambitionierten Amateurstatus Genüge tun. Die dargestellten Bewegungsabläufe sind oft nicht zu erkennen, von Konturen, Kontrasten und Scharfeinstellung einmal ganz abgesehen.

Nach einer Pause von zwei Jahren erschien im Oktober des vergangenen Jahres wieder eine neue Ausgabe der feldenkrais zeit. Journal für somatisches Lernen. Seit 2000 produzierte die Redaktion um Konrad Wiesendanger im schweizerischen Lausanne in jährlichem Turnus insgesamt 12 Hefte. Das Heft im Magazinformat ist keine Fachzeitschrift im klassischen Sinne – es gibt keinen Anzeigenteil, keine Rezensionen oder aktuelle Nachrichten. Im Stil eines Almanachs präsentieren die Hefte verschiedene Artikel und Interviews zu einem übergeordneten Thema. Die Stärke der Publikationsreihe, die im Loeper Verlag erscheint, lag dabei stets in der Vielfalt der Blickwinkel, mit der die jeweiligen Themen erkundet wurden - Heft 8 widmete sich so z.B. dem Gleichgewicht, die Beiträge in Heft 10 untersuchten die Rolle der Sprache in somatischen Lernprozessen. Auch in Gestaltung und Aufmachung wusste das Magazin Maßstäbe zu setzen. Die Hefte sind durchgehend vierfarbig und auf glatt gestrichenem Papier gedruckt. Im Unterschied zu anderen Feldenkrais-Periodika zeichnet die Heftreihe ein klarer ästhetischer Gestaltungswille aus - zu erkennen an der Auswahl und Anordnung der Fotografien, Einbandgestaltung, Typographie usw. Sämtliche Ausgaben sind übrigens noch lieferbar und können über den Loeper Literaturverlag bezogen werden. Die einzelnen Hefte mit Covern und allen Textbeiträgen sind in der Feldenkraisbibliothek aufgeführt.

Das neue, aktuelle Heft firmiert unter dem Titel „beziehungsweise“ (ISBN 978-3-86059-642-5) und zeigt auf dem Cover ein Stück Wiese, den Himmel mit Wolken sowie - zwei Schafe! Wer nun darüber stolpert und sich keinen rechten Reim auf die thematische und ästhetische Gestaltung machen kann, trifft ins Schwarze: Das Schwerpunktthema ist überaus allgemein gehalten, denn in Beziehung stehen beispielsweise nicht nur Protonen und Elektronen in einem Atom, auch zwei Menschen an der Ampel stehen irgendwie in Beziehung, genau wie die abgebildeten Schafe auf der Wiese. Derart ins Allgemeine mäandernd, lässt das aktuelle Heft die Idee eines roten Fadens vermissen. Die einzelnen Beiträge – zum Teil durchaus ansprechend geschrieben – wirken in der Gesamtkomposition des Heftes so ein wenig beliebig aneinander gereiht. Dies trifft - bei so einem offen gehaltenen Schwerpunktthema nicht verwunderlich - auch auf die Bildgestaltung zu. Die von einer Fotoagentur generierten Abbildungen sind als Einzelbilder zwar in Teilen ansprechend, funktionieren aber in der Gesamtkomposition einer Bildgeschichte nur bedingt. Dass es auch andres gehen kann, haben die Magazinmacher bereits mehrfach bewiesen. Erwähnt sei nur die Ausgabe Nr. 8 zum Thema „Gleichgewicht“, u.a. wunderbar ins Bild gesetzt mit Hilfe der bildkünstlerischen Mobilearbeiten von Alexander Calder. Die Pause bis zum Erscheinen des nächsten Heftes werden die Redakteure des Magazins sicher nutzen, um das thematische Profil des Heftes einschließlich der Bildgestaltung wieder schärfer zu akzentuieren – und tatsächlich lautet das Thema der künftigen Ausgabe 2014: Pause

24.11.2013 Neuerscheinungen & Rezensionen Teil V – Die ´Pause´ und ein neues Buch von Moshé Feldenkrais

„Verkörperte Weisheit. Eine Spurensuche“ – unter diesem Titel liegt nun seit kurzem erstmals auf Deutsch ein Sammelband mit allen grundlegenden Aufsätzen und Interviews von Moshé Feldenkrais vor, die zwischen 1964 und 1981 auf Englisch oder Französisch in verschiedenen Zeitschriften oder Kleinstpublikationen erschienen sind. Diese von Elizabeth Beringer zusammengetragenen und von Christine Mauch übersetzten Schriften erschienen erstmals 2010 in den USA unter dem Titel „Embodied Wisdom“ Die 271 Seiten des Buches verteilen sich auf je 7 Artikel und Interviews, begleitet Fotos und von kleinen Einführungen, einem Anmerkungsapparat und einer abschließenden biographischen Skizze zu Moshé von Mark Reese.

rezension_1.jpg rezension_2.jpg

Die meisten Leser kennen die Methode aus eigener praktischer Arbeit. Der Sammelband bietet die Option anhand zentraler Texte die Theorie hinter der Methode näher kennenzulernen und dokumentieren Moshés fundierte Kenntnisse aus den Bereichen Physik, Biologie, Evolution, Anatomie, Psychologie, Neurologie und Martial arts.

Die beiden Einleitungsartikel aus dem Jahr 1964 „Der Körperliche Ausdruck„ und „Geist und Körper“ präsentieren mit seinen Überlegungen zum Selbstbild und der Umkehrbarkeit vorhandener Muster einen Eckpfeiler seiner Lehre – ergänzt durch praktische Beispiele zum Nachahmen. Über Moshes ganz eigene Auffassung zum Thema Gesundheit, dass mit der Empfindung von Glück korreliert, erzählen die Artikel „Über Gesundheit“ und Moshés Vortrag „Selbstverwirklichung durch organisches Leben“ (1979 bzw. 1981). Zwei Interviews berichten über Feldenkrais´Überlegungen zum Theater (1965 & 1980), und in einem ausführlichen Gespräch mit Dennis Leri (1977) wird der zentrale Einfluss der Kampfkünste für die Entwicklung der Methode deutlich. Zwei Dialoge aus den frühern 70er Jahren mit Aharon Katzir und Edward Rosenfeld widmen sich den Fragen von Bewusstheit und Bewusstsein. Die Bedeutung des Lernens für die menschliche Existenz steht im Zentrum des Interviews „Bewegung und Geist“ mit Will Schutz und dem transkribierten Vortrag „Der Mensch und die Welt“.

Kurzweilig und prägnant bieten diese Beiträge für alle mit der Theorie der Methode wenig vertrautem Leser unterschiedliche Möglichkeiten des Zugangs und eröffnen gleichzeitig Grundlagenwissen für die praktische Feldenkrais-Arbeit. (Huber Verlag, Bern 2013, ISBN 9783456852683, 24,95.-€)

Das Buch kann ab sofort über unseren Online-Shop bestellt werden.

Die Tage werden kürzer und auch die Natur gönnt sich eine Auszeit. Als vor wenigen Tagen die neue Ausgabe der feldenkrais zeit im Briefkasten lag, schien die Überschrift des Heftes tatsächlich passend: der Jahreszeit entsprechend widmet sich das Magazin dem Thema PAUSE. Nachdem die vorangegangene Ausgabe unter der Überschrift BEZIEHUNSWEISE hier an dieser Stelle noch kritisch besprochen wurde (Rezension vom 12.03.2013 s. News-Archiv), haben die Herausgeber nun zu aller Stärke zurück gefunden. Diese liegt darin, jeweils ein übergeordnetes Thema unter verschiedenen Blickwinkeln in den Beiträgen zu erkunden, ergänzt durch ein Layout, dessen Gestaltungsform das Thema des Heftes reflektiert.

Ein Blick auf die Autoren der aktuellen Ausgabe liest sich wie ein Who is Who der Feldenkrais-Welt. Fast alle Trainer, die in den letzten Jahrzehnten die Szene bestimmten, sind - vielleicht mit Ausnahme von Carl Ginsberg, David Zemach-Bersin und Larry Goldfarb - im Heft mit Beiträgen vertreten: Elizabeth Beringer, Alan Questel, Ed Dwelle, Paul Rubin und Roger Russell. Mit Russell Delman, Chava Shelhav und Beatriz Walterspiel finden sich hier Autoren, die 2014 auch das Programm in Mechernich als Referenten bereichern. Im Kapitel „Erfahrungen“ geben einige der genannten Trainer Auskunft über ihre persönlichen Erinnerungen an den Umgang Moshés mit dem Thema Pause und beschreiben anschließend ihren Umgang damit in der eigenen Unterrichtspraxis. Im einleitenden „Dossier“ berichtet Russell Delman über sein Embodied Life Programm, dass Feldenkrais Elemente, Zen und Meditation verbindet, und Beatriz Walterspiel widmet sich der Frage nach der Bedeutung von Raum, Zeit und Präsenz im Kontext der Feldenkrais Arbeit. Das Kapitel „Über den Zaun“ präsentiert schließlich mehrere Beiträge zur Rolle der Pause beim Sport, in der Musik (u.a. über John Cage), im Geschäftsleben, der Schule und anderen Bereichen somatischen (Elsa Gindler) und philosophischen Lernens (Zen).

22 Beiträge auf 64 Druckseiten bieten dem Leser vielfältige Sichtwiesen zum Thema Pause, die dennoch trotz oft disparater Ansätze ein größeres, farbenprächtiges Ganzes bilden. Layout und Bildgestaltung des Heftes bieten dazu einen passenden Rahmen – abgebildet sind Ausschnitte farbig und geometrisch gegliederter, handgesteppter Quilts, die nach Entwürfen der Malerin Lucia Lienhard-Giesinger entstanden. (feldenkrais zeit, Heft 13, Loeper Verlag, ISBN 978-3-86059-643-2)

In der nächsten News, die wir am 1.12. online stellen, setzen wir das Thema PAUSE mit einer weiteren Rezension fort.

11.08.2014 Neuerscheinungen - Rezensionen & Webseiten

Vor einem Jahr hatte ich in einer Rezension zu Webaktivitäten der Feldenkrais-Community bereits auf Ryan Nagys Blog hingewiesen. Seine Beiträge sind mittlerweile unter http://archive.feedblitz.com/886922 abrufbar. Seine neueste Projektidee ist der Aufbau einer weltweiten Datenbank von Practitioners und Institutionen. Auf der Webseite www.feldenraisfinder.com kann man sich kostenlos registrieren lassen.

hydrotherapy.jpg

Passend zur Jahreszeit sind jetzt wieder verstärkt Freiluftaktivitäten möglich. Bereits Ende 2013 erschien die DVD „Functional Hydrotherapy. Movement in water to assist day-to-day functions“ von Rae Martin. Die australische Feldenkraislehrerin und Physiotherapeutin hat sich in ihrer Arbeit auf Schwimm- und Hydrotherapie spezialisiert und bereits vor einigen Jahren eine DVD zum Thema Schwimmen aufgelegt. Auf dieser aktuellen DVD demonstriert sie an 17 Falldemonstrationen mit jeweils 2 bis 7 Minuten Länge Bewegungen im Wasser, die methodisch der Stabilisierung von Körperfunktionen, Rehabilitation und Regeneration dienen sollen. Die englischsprachige DVD kann über ihre Webseite http://www.raemartin.com.au/ (45 $) bezogen werden.

Im April erschien die DVD „Champion Golf“ (60 Min., 37,50 EUR) von Christian Waas. Der Autor, Masseur und Feldenkraislehrer, gibt seit vielen Jahren Golfseminare und wird Anfang September ebenfalls in Vussem einen Workshop anbieten. Die DVD ist eine kongeniale Ergänzung zu seinem Buch „Beweglicher Golfen mit der Feldenkrais Methode“ (2005), weil die bewegten Bilder die komplexen Bewegungsabfolgen beim Golfen nun genauer in den Fokus nehmen. Die in fünf Sequenzen gegliederte DVD hilft als visuelles Medium diesen Lernprozess besser zu initiieren als dies bei einer bloßen Beschreibung in Worten möglich wäre. DVD wie auch das Buch sind über unseren Onlineshop erhältlich.

Anfang des Jahres gaben Rita Räderscheidt und Ulrike Apel in Vussem jeweils einen Workshop zum Thema Laufen bzw. Gehen. Dazu passend erschien nun im Mai „Die Heilkraft des Gehens“ (Goldmann, ISBN 3-442-22076-2, 14,99 EUR) von Wim Luipers, der sich – wie man in meiner Feldenkrais-Bibliographie nachschlagen kann – bereits mit vier Büchern zum Thema Laufen einen Namen gemacht hat. Der neue Titel ist wiederum in einem großen Publikumsverlag erschien, was sicher eine große Verbreitung garantiert. Obwohl ausgewiesener Practitioner spielt das Thema Feldenkrais jedoch nicht die zentrale Rolle – gerade mal ein Drittel des 246 Seiten umfassenden Buches widmen sich den praktische Übungen zur Optimierung des Gehens. Breiten Raum nehmen kulturanthropologische, orthopädisch-medizinische oder spirituelle Betrachtungen zum Thema Gehen ein – zum Teil von Gastautoren wie Robert Schleip oder Christoph Michlmayer vorgetragen.

Auch das aktuelle Augustheft des Feldenkrais Forums sei noch erwähnt, enthält es doch eine mehrseitigen Artikel zur Geschichte der NEUSS-Trainings. Wenige Exemplare können für je 7.-Euro über unser Büro in Hilden bestellt werden (info@feldenkraisforum).

Englische Version

July 20, 2013 New Arrivals - Reviews & Websites (Part 3)

Before starting with our review section we like to announce some appointment changes. Karen´s workshop will be accelerated from Dec. 14 to Dec. 7. Also Ulrike Apel changed her time schedule and her runners workshop will now be conducted on February 14/15, 2014.

Probably some of our readers have already perceived it yet - we´re are now on Facebook. You´ll find us at https://www.facebook.com/Feldenkraiszentrum

This decision was not an easy one. There are quite some good arguments for not being part of this community. Anyway - since early May we try to engage some more attention for the Feldenkrais method by this tool. We will keep you informed.

Running a website is an ongoing work-in-progress and sometimes it needs some corrections to be made. Quite accidentally we found out late in May that our function to order our newsletter was not really working. We corrected this and now it´s working fine.

In any case the digital revolution brings some interesting news to light for the Feldenkrais world as well. Personally I would like to bring Ryan Nagy´s blog to your attention to be found at

http://utahfeldenkrais.org/blog

If you like an investigative look on the Feldenkrais scene you have found the right spot. For the purpose of Moshe´s credo „what I am after is more flexible minds, not just more flexible bodies" you´ll find vivid debates and refreshing thoughts there.

Quite new are two German websites covering Feldenkrais and children, supervised by Dore Steinert and Monika Praxmarer. The websites www.feldenkrais-kita-und-schule.blogspot.de and www.feldenkrais-kinder.blogspot.de – the latter one covering children with disabillities – present according to the supervisors basically an electronic infosheet. They list institutes and practitioners specialised in this topic, but a calendary of events (workshops, seminars e.a.) is missing as well as an bibliography for introductory and further information. The actual issue of the Feldenkrais Forum with children as the main topic features an article by Annette Orphal.

facebook_1.jpg

Recently we received her dissertation Bewegung, Lernen und Entwicklung. Ein praxisbezogener Dialog zwischen der Entwicklungspsychologie nach Henri Wallon und der Feldenkrais-Methode (ISBN 10386541513X, Lehmanns Media GmbH, Berlin March 2013, Soft cover, 484 pages, 34 Euro). Annette Orphal, who works as a psychologist und Feldenkrais-practitioner in the suburbs of Paris for over a decade, describes in her thesis the relation between emotional stability and movement patterns. Considering Henri Wallon´s theories of development she deals on field studies where feldenkrais related work can improve not only the stability and flexibility of movement but emotional patterns as well.

April 26, 2013 New Arrivals - Reviews (Part 3)

Moshe´s credo whereas learning is possible and necessary throughout life was also essential for developing his own method. Basically it´s the result of his occupation with other kinds of body-mind work. Feldenkrais in its practical outworking will always be a modification of an already existing method and theory. It is not suprising that Moshe´s students like Anat Baniel, Mia Segal, Russel Delman e.a. developed their own specific approach – such as Embodied Life or Chava Shelhav´s Child´s Pace. The latter is in the focus of an interview being published in the May-issue of the Feldenkrais Forum describing the history and diessemintaion of this method . To order this issue check out or shop.

Already in autumn 2012 the German edition of Don Hanlon Jonhnson´s „Bone, Breath, and Gesture: Practices of Embodiment „has been published (Huber Verlag, Bern, ISBN 978-3-456-85093-1, 420 pages with b-w illust.). This new edition – compiled by Thea Rytz – features two additional chapters and a revised bibliography and new web adresses. This Collection of writings on principles and techniques by the pioneers of bodywork and body awareness disciplines.- ranging from Elsa Gindler and Hans Jacoby; Charlotte Selver, Marian Rosen, Ilse Middendorf, FM Alexander; Moshe Feldenkrais Ida Rolf, Bonnie Bainbdrige Cohen, Judith Aston, Irmgard Bartenieff, Mary Whitehouse, Gerda Alexander to phenomenologist Elizabeth Behnke, Thomas Hanna, Deane Juhan and Emilie Conrad Da´Oud. – gives the reader a good overview of a century of bodymind work.

Part 1 and 2 of our revoews were published March 12 and 26, 2013 (see our archive section)

News March 12, 2013 New Arrivals - Reviews (Part 1)

While working on the Feldenkrais library last year various authors and publishers supplied us with review copies of their work. As mentioned in one of our former news I will write reviews on these before enclosing these titles to the reference library at Feldenkraiszentrum in Mechernich, which is open to the public. As all books & magazines mentioned in this article are written in German I only give a small abstract of these reviews.

„Feldenkrais. Leichtigkeit und Kreativität durch Bewegung“ by Caroline Theuring was published in February as a coproduction of the german Feldenkrais Verband and Gräfe & Unzer publisher. The latter - being one of the largest publishers in Germay - might give a chance to spread the news of the Feldenkrais method to people who haven´t heard of it yet.

Loeper, a publisher from Karlsruhe, is next to Junfermann one of the very few publishers in Germany with a regular output of Feldenkrais related titles. Since 2000 they publish the feldenkrais zeit, a magazine published once a year, always covering a specific topic, e.g. language, balance etc. Compared to their former intellectual and aesthetic standard the recent issue (no. 12 „beziehungsweise“) slightly appeals less sophisticated. Loeper´s book section features various classics like Christian Waas book on golf (2005) and the German translation of Alan Fraser´s „The Craft of Piano Playing“ is yearningly awaited for springtime. Compared to these titels Loeper´s latest effort of publishing Elisabet Bloom´s „Methodik und Praxis der Feldenkrais-Arbeit“ might be a little disappointing as the accompanying fotosection does not fulfill professional standards.

Nov. 24, 2013 Reviews Pt. V – ´Pause`and a new book by Moshé Feldenkrais

„Verkörperte Weisheit“ is the title of the recently published german edition of „Embodied Wisdom“, an anthology covering Moshé´s articles and interviews. Originally these texts were published in English or French in various magazines or small press publications between 1964 to 1981. Assembled by Elizabeth Beringer the book features 7 articles and 7 interviews, accompanied by fotos in black & white, small intoductions and annotations, plus a biographical note on Moshé by Mark Reese.

Most of you know about the method by means of your own practical work. This anthology offers a chance to learn more about the theory behind the practical use of the method. The book confirms Moshé´s in-depth knowlegde of physics, biology, evolotion, anatomy, psychology, neurology and martial arts.

Both introductory articles from 1964 „The Bodily Expressions“ and „Mind and Body“ present his thoughts on self-image as a cornerstone of his theory and the reversibility of patterns of behavour – supplied by examples for practical use. Moshé´s specific approach towards health is outlined in the article „On Health“ and his lecture „Self-realization and organic life“ (1979 & 1981). Two interviews tell about Feldenkrais´ ideas of theater (1965 & 1980), and a long dialogue with Dennis Leri presents an in-depth look of the influence of martial arts on the development of the Feldenkrais method. Another two interviews from the early 70s with Aharon Katzir and Edward Rosenfeld report on the difference between consciousness and awareness. The meaning of learning is the main topic of an interview with Will Schutz „Movement and Mind“ and his lecture „Man and the World“.

Entertaining and concise these contributions offer an easy and manifold way for an understanding of the theory behind the method and furthermore offer basics for practical Feldekrais work (Huber Verlag, Bern 2013, ISBN 9783456852683, 24,95.-€)

You can order the book in our online-Shop.

Days are closing in now and nature takes a break. When a week ago a new issue of the feldenkrais zeit arrived the magazine´s headline indeed fits properly to this late autumn: PAUSE. While the last issue ´beziehungsweise´ received a quite critical evaluation here (see review: march 12, 2013 in the news/archive section) the editors now regained their former strength.

The names of the authors of the current issue read like a who´s who of the Feldenkrais world. Nearly all trainers who have dominated the scene for decades – probably only Carl Ginsburg, David Zemach-Bersin and Larry Goldfarb are missing – can be found here with contributions: Elizabeth Beringer, Alan Questel, Ed Dwelle, Paul Rubin und Roger Russell. Russell Delman, Chava Shelhav and Beatriz Walterspiel, being part of this list as well, can also be found as teachers in our seminar program for 2014.

The chapter „Experiences“ covers personal memories of these trainers on Moshé handling pauses and describe the purpose of pauses in the teaching practice of these trainers. Within the preliminary „Dossier“ Russell Delman reports on his Embodied Life Program, a mixure of Feldenkrais, Zen and meditation, while Beatriz Walterspiel researches for the meaning of space, time and presence in the Feldenkrais practice. Finally chapter „Cross the border“ present various articles on pauses within the context of sports, music (e.g. John Cage), business, school and other parts of somatic (Elsa Gindler) and philosophical learning (Zen).

22 contributions on 64 pages offer manifold points of view. Different and sometimes contrastive these articles are nonetheless parts of a flamboyant whole, accompanied by a coherent layout and illustrations: excerpts of colored quilts in clear geometric forms, handmade in accordance with designs by painter Lucia Lienhard-Giesinger. (feldenkrais zeit, issue 13, Loeper Verlag, ISBN 978-3-86059-643-2)

Our next review, to be released December 1, will continue on this topic: PAUSE

March 6, 2014 - Moshé´s first book „Thinking and Doing“ finally available in English

In 1929, a young Moshé Feldenkrais published his Hebrew translation of the book „The Practice of Autosuggestion by the Method“ of Émile Coué, originally published in English by C. Harry Brooks. Next to a preface by Hugo Bergman, then director of the university of Jerusalem, the book features two chapters written by Moshé himself. A revised Hebrew edition was published in 1977 with an additional preface by Hans and Shulamit Kreitler. Moshé´s first book is now published in an English edition for the first time and it will help to close a gap within the reception of Moshé s early work.

This book project was supportet by Moti Nativ, an international well acclaimed trainer of the martial art who studied intensively Moshé´s early years to find out more about these roots. As a conclusion of his work Moti encouraged the rerelease of „Practical Unarmed Combat“ (1941) and „Higher Judo“ (1952) in the USA in recent years, which had been out of print for decades, and accompanied these books with new forewords.

„Thinking and Doing“ features an essay by Moti, describing the book within the historical and biographical background of Moshé and its meaning for the formation of his method. Moshé lived the life of a young Zionist pioneer in Palestine in those day. Being only 15 he landed in Jaffa in 1919. Next to his school education he joined the Hagana, a jewish self-defense organisation. He took part in brutal street fights in Tel Aviv and these experiences had an enourmous impact on his first publications.

At the same time he was translating „Autosuggestion“ Moshé worked on his first martial arts book, which was published only few months later (Tel Aviv 1930). Moshé was concerned by the inefficiency of the traditional martial arts techniques of the Hagana fighters in these street battles so he decided to write a new more appropriate workbook. This book, which was also published later in 1935 in France as „Manuel Pratique du Jiu-Jitsu“, uses the natural unsonscoius reaction of an affected person as basis of a new concept of self-defense. It was highly succeessful and was later adopted as a workbook by the Israelian army. The Jiu-Jitsu book was influenced by concepts Moshé picked from his translation of „Autosuggestion“, namely the application of the functional use of the unconscious in self-preservation – a principle which he used for teaching his self-defense techniques.


thinkinganddoing_2.jpg

According to Moti Nativ in „Thinking and Doing“ we recognize the first clear links to basic principles of Awareness through Movement. According to Moshé autosuggestion is a helpful mean in creating the imagined movement into action. The pleasure and ease of functioning will accompanied by positive associations increase our motivation for action Therefore both books had an enourmous impact on the formation of his method and elevate our vital potency.

Publication of his translation of „Autosuggestion“ was in Moshé´s mind the beginning of a golden future. In the dedication for the Rubinstein family (the family of his futre wife, Yona) he wrote: „You have witnessed me in my distress, and this here is the beginning of my potency“. Few months later he left Palaestine for France. To order the book take a look at our shop.

August 11, 2014 New Arrivals - Reviews & Websites

About a year ago I mentioned Ryan Nagy´s blog as a part of international web activities within the Feldenkrais community. His contributions are archived now at http://archive.feedblitz.com/886922. Ryan´s newest idea is to launch a wordwide database for Feldenkrais practitioners and instutions. For becoming a member of this directory check out www.feldenraisfinder.com.

Right now summertime offers the opportunity for more outdoor pursuits. Already late in 2013 Martin Rae released the DVD „Functional Hydrotherapy. Movement in water to assist day-to-day functions“ (86 Min.). The australian Feldenkrais practitioner and physiotherapist is specilized in hydrotherapy and she has already published another DVD yeas ago covering swimming and Feldenkrais. This new DVD features 17 case demonstrations ( each 2 to 7 minutes) of movements in water to improve mobility and to promote relaxation. It´s avaiable at her online store http://www.raemartin.com.au/ for 45$.

April saw the release of Christian Waas´s DVD „Champion Golf“ (60 Min, in German only). Waas, a massage therapist and Feldenkrais practitioner, has been working as a golf-physio trainer for many years . His DVD is a perfect complement to his book „Beweglicher golfen mit der Feldenkraismethode“ (2005), because its animated pictures help to focus on the complex sequences of golf movements. The DVD as well as his book can be obtained in our online store.

waas_1

At the beginning of the year Rita Räderscheidt and Ulrike Apel both held workshops on running and walking. Appropiate to this a book was published in May titled „The healing of Walking“( in German only, Goldmann, ISBN 3-442-22076-2, 14,99 EUR). If you take a look at my Feldenkrais bibliography Wim Luipers, the author, is quite well known as he already has published four books on running before. The book will find a large distribution as it is published by Goldman, one of the big publishers in Germany. Though Luiper is a practitioner by himself the Feldenkrais method is not the main topic of this release – only a third of 246 pages feature practical excersices to improve the ability of walking. Considerable space of the book is given to cultural-anthropological, medical and spiritual approaches with guest conributions by Robert Schleip, Christoph Michlmayer e.a.

luijpers.jpg I like to add also the August-issue of Feldenkrais Forum, featuring a multipage article on the history of the NEUSS trainings. We have very few copies avaiable for 7 EUR - to order call or mail our office in Hilden (info@Feldenkraiszentrum.de).

* zzgl. VersandkostenVersandkosten